38. Deutsche Tipp-Kick-Einzelmeisterschaft in Schöppenstedt
159 Spieler kämpfen um den Titel

Zeitungsartikel Wolfenbütteler Schaufenster vom 05.10.03

   zurück

 
Schöppenstedt. Etwa drei Monate lang war das Team des Tipp-Kick-Vereins SK-Schangel intensiv damit beschäftigt, Spieltische zu bauen, Einladungen zu verschicken und allerhand Vorbereitungen zu treffen, denn die 38. Deutsche Einzelmeisterschaft stand vor der Tür. Gestern war es dann so weit -159 Spieler aus ganz Deutschland hatten sich in der Eulenspiegelhalle eingefunden, um sich spannende Wettkämpfe zu liefern. Am heutigen Sonntag, ab 9 Uhr, geht es mit der dritten Zwischenrunde weiter. Turnierende ist gegen 19 Uhr. Die Ausrichtung einer Deutschen Meisterschaft sei für den SK Schangel schon fast Routine. Schließlich seien die Schöppenstedter bereits zum fünften Mal Ausrichter dieses Turniers, so Stadtdirektorin Ruth Naumann. Sie und die zweite stellvertretende Bürgermeisterin Monika Roloff waren so begeistert davon, wie geschickt die Spieler mit den kleinen Figuren umgingen, dass sie vor Beginn der Meisterschaft gleich selbst einmal Hand anlegten und versuchten, das winzige Tor zu treffen. Mit großem Interesse ließen sie sich von den Spielern erklären, wie man den richtigen "Kick" hinbekommt.

Die Profis konnten derweil kaum erwarten, dass die Meisterschaft mit dem Startpfiff für eröffnet erklärt wurde. An 27 Tischen spielten jeweils sechs Tipp-Kicker um den Einzug in die nächste Runde. Das Alter spielte dabei absolut keine Rolle. So kam es auch vor, dass ein Achtjähriger auf einen Gegner traf, der mehr als doppelt so alt war, wie er selbst, aber trotzdem gegen den Kleinen keine Chance hatte. Auch ein paar Damen wagten, gegen ihre männlichen Konkurrenten anzutreten und stellten ihr Können unter Beweis. Insgesamt 15 Spiele mussten die Tipp-Kicker absolvieren. Aus jeder Sechser-Mannschaft kamen nur die ersten Vier in die nächste Runde. Wer sich aber schon in der ersten Runde von der deutschen Meisterschaft verabschieden musste, bekam die Chance, bei einem weiteren Turnier um den "Lucky-Looser-Cup" zu spielen.

Da auch die zwölf besten Spieler der Rangliste, darunter der Rekord-Meister Norman Koch, an der Meisterschaft teilnahmen, hatten es einige Spieler nicht einfach, sich zu behaupten. Georg Becker, Trainer des SK Schangel, war aber zu Beginn der Meisterschaft noch optimistisch und sah auch Chancen für sein Team: "Wir haben zwei oder drei Mann, die den morgigen Tag erreichen könnten." Dies hinge aber unter anderem von der Tagesform und der Gruppe ab, in der man spiele, erklärte er. Wichtig ist ihm hauptsächlich der Spaß am Spiel. "Gerade für Spieler, die erstmals an einer Deutschen Meisterschaft teilnehmen, ist es ein besonderes Flair, wenn sie die vielen Spielplatten sehen, die vielen kleinen Gruppen lachen und diskutieren hören, sie gut aufgenommen werden oder von irgendjemandem den einen oder anderen Trick erklärt bekommen", so Becker. Wer sich selbst einmal von der guten Stimmung und der besonderen Atmosphäre einer solchen Tipp-Kick-Meisterschaft überzeugen möchte, sollte heute noch einmal die Gelegenheit nutzen, in der Eulenspiegel-Halle vorbeizuschauen und dort die Endrunden mitzuerleben. Zwischen 9.15 und 10 Uhr, wird im Radio auf NDR1 von der Meisterschaft berichtet.    Jes