Vereinsmitglieder gedenken Georg Becker (Wolfenbütteler Schaufenster)
"Für uns bleibst du immer Präsident"
(Stadtspiegel)

Zeitungsartikel Stadtspiegel und Wolfenbütteler Schaufenster vom 29. Januar 2004

  zurück

  
 

Georg "Schorse" Becker, das Urgestein aus Schöppenstedt verstarb am 1. Januar diesen Jahres. Wer kannte ihn nicht, den Präsidenten, Manager, Trainer, Jugendbetreuer und Spieler des Tipp-Kick-Vereins SK Schangel aus Schöppenstedt. Mit ihm ging wieder einmal ein Schöppenstedter Original

Am 28. 05.1954 geboren in Schöppenstedt, verheiratet, drei Kinder. Was schreibt man über einen Menschen, den wir 40 Jahre lang kannten? Mit dem einige von uns zur Schule gingen und den wir fast jeden Tag sahen! Viele kennen ihn noch als fröhlichen Postbeamten, der durch schwere Krankheiten zum Frührentner wurde, der nun viel zu früh von uns ging. Was hat er nicht alles erreicht und aufgebaut mit seinen "Veilchen" (SK Schangel Vereinsmitglieder)! Es begann alles 1975 mit einem Weihnachtsgeschenk (Tipp-Kick-Spiel) von seiner Frau. So hat sie - indirekt zwar - aber doch den ersten Impuls durch das Geschenk zur Gründung des SK Schangel am 28.12.1976 im Hotel "zum Schwan" beigetragen!

Was zeichnet ihn aus? Tatkraft, Energie und einen festen Willen, seine Ideen in die Realität umzusetzen. Damals lachten die Leute an der Theke und sagten Kinderspielerei. Niemand konnte voraussehen, was er aus diesem Hobby "Tipp-Kick" alles machen würde. Doch heute sagen wir nach 27 Jahren SK Schangel: Tipp-Kick ist durch "Schorses" Zielstrebigkeit und unermüdlichen, unerschütterlichen Einsatz aus Schöppenstedt nicht mehr wegzudenken. "Hut ab!"

Hier Stationen, was aus dem SK Schangel mit seinen Ideen alles wurde: 19 Eulenspiegel-Pokal-Turniere, erste reine Damenmannschaft der Welt, 9 Nachwuchsturniere, 1. Deutsche Amateur-Einzelmeisterschaft, 5 Deutsche Einzelmeisterschaften (kein anderer Verein hat mehr DEM's als Ausrichter in Deutschland), ein Weihnachtsturnier in der JVA Wolfenbüttel, jedes Jahr Weihnachtsfeiern, Beteiligung an den Stadtfesten, Beteiligung an Volksfestumzügen, 950Jahr-Feier (Lutz Vokuhl, Toralt Leiche).

Auch in der Öffentlichkeitsarbeit war er für den Verein und die Region aktiv. 1981 Sport NDR III mit Jörg Wontorra, Kinderkanal KiKa (Tim Debert, Sebastian Ebbers), Radio Okerwelle (Tipp-Kick im Radio), Harz + Heide (Vereine stellen sich vor), Webespot bei Uwe Seeler zu Hause in Hamburg.

Nicht nur in Sachen Tipp-Kick sondern auch mit "richtigem" Fußball stellte er einiges auf die Beine. Hallenfußball-Turniere (unser Pokalschrank im Hotel "zum Schwan" ist voll), zum 10jährigen Bestehen des SK Schangel: Hallenspiel 3 x 20 Minuten gegen Eintracht Braunschweig. Zum 20jährigen Bestehen fand in der Halle das erste Spiel gegen die "Uns Uwe Seeler"Traditionself (Kleff, Overath, Mill, Cullmann, Fichtel, Herzog, Engels). Aber das war ihm nicht genug! Jetzt kamen die Spiele draußen auf dem Sportplatz: SK Schangel gegen "Uns Uwe Seeler's" Traditionself und eine Bezirksauswahl gegen "Uns Uwe Seeler's" Traditionself. Unter anderem mit "Uns Uwe Seeler", Teamchef Rudi Völler, Felix Magath, Wolfgang Kleff, Thomas Helmer, Klaus Allofs, Michael Rummenigge, Frank Mill, Uwe Bein u. v. m.

Diese Spiele auszurichten hielten die Vereinsmitglieder nicht für realisierbar! Doch "Schorse" belehrte uns eines besseren. Nun kamen seine Stärken: Manager, Organisator, Koordinator, Improvisator, Präsentator und scharfer Rechner voll zur Geltung! Durch seine überzeugende Art und Weise, Sponsoren, Werbeträger und Helfer zu motivieren, konnten die Topereignisse nach Schöppenstedt geholt werden! Danach bekam er den Beinamen "Ulli Hoeneß II". Sein größter Traum, den FC Bayern München zu holen, konnte er leider nicht mehr erfüllen.

Was er anfasste, war ein Erfolg. Durch diese vielen Veranstaltungen brachte er ca. 5.000 Besucher in die Eulenspiegelstadt! Wir denken, auch die Stadt hat einen großen, starken Kämpfer verloren.

Für die Clubmitglieder mit Familien organisierte er u. a. Clubreichen nach Travemünde, wo man auf Sandbänken oder an der Promenade Tipp-Kick Platten aufstellte und kickte. Er war und bleibt die Seele des Vereins. Er hat dafür gesorgt, dass Kameradschaft und Freundschaft, Achtung und Fairness sowie Zusammengehörigkeit nicht nur Worte waren, sondern Bestandteile des Vereinslebens. Er hatte immer ein offenes Ohr für seine "Veilchen".

Auch beim DTKV (Deutscher Tipp-Kick-Verband) war er ein kritischer, für alle Fragen offener, gern gesehener Partner. Sein Name ist auch außerhalb Deutschlands Grenzen bekannt (z. B. Schweiz Nationalliga)! Auch sorgte er 2003 dafür, dass man den SK Schangel im Internet unter www.sk-schangel.de findet.

Er war mit Sicherheit nicht immer ganz einfach, eben ein "Original", aber er war direkt und gerade heraus. Er war sich auch nicht zu Schade oder zu ängstlich, bei den Geschäftsleuten von Schöppenstedt vorzusprechen, um Sponsoren für den SK Schangel und seine "Veilchen" zu organisieren. Er hinterlässt eine große Lücke im Verein! Sein Stuhl auf den Turnieren wird nun leer bleiben aber sein Name wird noch lange im Gespräch sein.

Ein Dank ihm und seiner Familie, die immer hinter ihm stand und ihn tatkräftig unterstützte. Es gibt / gab nur ein "Original Schorse". Für uns bleibst du immer Präsident. - Deine "Veilchen"