25 Jahre Tipp-Kick-Club SK Schangel:
"Georg Becker ist ein unverwüstliches Original"

Zeitungsartikel Wolfenbütteler Schaufenster vom 16. Dez. 2001

  zurück


 

Schöppenstedt. "Als ich mir Weihnachten 1976 von meiner Frau ein Tipp-Kick-Spiel schenken ließ, ahnte auch ich nicht, daß dies die Geburtsstunde eines erfolgreichen Fußball-Vereins war", schmunzelt Gründungsmitglied Georg Becker, bisher einziger Vorsitzender.

Wenige Wochen später entstand der SK Schangel. Ins Hotel "Zum Schwan" zum Stammtisch hatte Georg Becker das Spiel mitgenommen. Dort wurden die ersten öffentlichen Spiele absolviert. Vom 28. bis 30. Dezember feiert der Verein dort auch seinen 25. Geburtstag: Mit einem Nostalgietraining und einem anschließenden Freundschaftsspiel gegen den ersten Gegner der Vereinsgeschichte, den TFG 38 Hildesheim. Am Samstag folgt in der Ludwig-von-Strümpell-Schule ein Veteranen-Turnier mit abschließender Fete, am Sonntag nach einem Sektempfang ein Damen-Freundschaftsspiel.

Aus Schöppenstedt ist der SK Schangel, wie sich der Verein nennt, nicht mehr wegzudenken. Nur wenige Tipp-Kick-Vereine können auf 25 Jahre zurückblicken. Das hatte den Tischfußballlern bei ihrer Gründung niemand zugetraut. Es gibt vor allem nur wenige Tipp-Kick-Vereine, die in ihrer Geschichte durch eine kontinuierliche Vereinsarbeit so gute und dauerhafte Strukturen geschaffen haben. Fast immer waren mindestens zwei Teams aus Schöppenstedt am Spielbetrieb beteiligt, selbst eine Frauenmannschaft hat es gegeben. Der SK Schangel war viermal Ausrichter der Deutschen Einzelmeisterschaften. Das legendäre "Eulenspiegel-Pokalturnier" ist weit über die Grenzen Schöppenstedts hinaus bekannt und beliebt. Verbunden mit einem "richtigen" Fußballturnier zählt dieses Ereignis nicht nur zum festen Bestandteil des Veranstaltungskalenders der Stadt, sondern ist ein jährliches Highlight der Turnierszene und lockt kontinuierlich mehr als 100 Teilnehmer an. Großen Anteil an diesen Erfolgen hat der Vorsitzende Georg Becker.

Der Vorstands Vorsitzende des Deutschen Tipp-Kick-Verbandes, Sebastian Krapoth, bringt die Verdienste Beckers auf den Punkt: "Er ist die Symbolfigur für Tipp Kick nicht nur in Schöppenstedt, er ist immer schon Motor, Antreiber, unermüdlicher Organisator, Ideengeber und sicherlich auch ein gelegentlich ungemütliches, unverwüstliches Original für seine Jungs, seinen Club und bestimmt auch über Tipp Kick hinaus in der Region gewesen."

Samtgemeindebürgermeisterin Ruth Naumann lobt die Bereitschaft, bei Stadtfesten, Messen und vielen anderen Feiern mitzuwirken. "Die Mitglieder des SK Schangel verbindet eine enge Kameradschaft. Sie traten bereits im Fernsehen auf, waren bei der Harz- und-Heide-Ausstellung vertreten und fehlten fast bei keinem Stadtfest. Somit hat der SK Schangel über die Stadtgrenzen hinaus gute Werbung für Schöppenstedt gemacht. Die Jugendarbeit des Vereins ist vorbildlich". Bürgermeister Karl-Heinz Mühe ergänzte: "Die Stadt hat von den Aktivitäten des SK Schangel profitiert. Letztes Beispiel ist das vom Verein organisierte Fußballspiel der Uwe-Seeler-Traditionself. Damit hat der SK Schangel der Region einen sportlichen Leckerbissen serviert." bs